Benutzerszenarien

  • Weltweite Online-Benutzergruppen für Patienten, Hilfegruppen, Forscher, Ärzte, Fachärzte.
  • Multilinguales Wissen und mehrsprachige Unterstützung für Interessengruppen.
  • Internes Lernen und Mitgestalten in verstreuten Gruppen.

Weltweite Online-Benutzergruppen

MorMed bringt verschiedene Gruppen zu einem dynamischen Wissensfluss zusammen.

für Patienten und Hilfegruppen

Die Patienten können unabhängig von ihrem Standort oder ihrer Sprache auf einfache Weise Erfahrungen und Beschreibungen ihrer Symptome weitergeben. Jetzt ist mehr Wissen verfügbar, um die bestehenden Symptome und Erkrankungen besser zu verstehen.


Beispielsweise eine deutsche Patientin, die in der 32. Schwangerschaftswoche ist. Sie leidet unter täglicher Übelkeit und musste sogar einige Tage im Krankenhaus verbringen. In der 32. Woche bekam sie Präeklampsie (schwangerschaftsbedingter Bluthochdruck) und Toxämie. Ihr Arzt diagnostizierte bei ihr Lupus und besprach mit ihr die Risiken der Schwangerschaft.

Eines Nachmittags surft die Patientin im Internet und findet die MorMed-Seite. Sie merkt, dass sie auf der MorMed-Plattform Menschen mit ähnlichen Krankheiten und Erfahrungen treffen kann. Über die semantische Suche nach Lupus und Schwangerschaft stößt sie auf ein Forum, das von einigen Patienten gegründet wurde.

Obwohl die Inhalte des Forums hauptsächlich auf Englisch sind, werden die Beiträge, Kommentare und Tags automatisch mit deren Übersetzung verlinkt. Wenn die deutsche Patientin also etwas in deutscher Sprache sucht, liefert die semantische Suche Inhalte, die automatisch aus dem Englischen übersetzt wurden.

Die Patientin schreibt einen Beitrag zu ihrer Schwangerschaft und Lupus auf Deutsch. Der Inhalt des Textes wird analysiert und ihr werden entsprechende Tags vorgeschlagen. Genauso schlägt die Empfehlungsfunktion von MorMed dann weitere relevante Blogeinträge und Lesezeichen vor.

Am Ende können andere Mitglieder des Forums den Beitrag der Patientin in ihrer eigenen Muttersprache sehen. Die Mutter einer spanischen Patientin liest von den Erfahrungen der Deutschen und zeigt den spanischen Beitrag ihrer Tochter.

MorMed erleichtert es Patienten, in einer Community von Benutzern aktiv zu sein, die unter derselben oder einer ähnlichen Krankheit leiden. So können Informationen und Erfahrungen ausgetauscht und das Allgemeinverständnis verbessert werden.

für Forscher

MorMed ermöglicht die Verbreitung von medizinischem Expertenwissen zwischen Forschern, die in verschiedenen Ländern tätig sind und unterschiedliche Sprachen sprechen. MorMed stellt sich den Herausforderungen, die durch fehlende Wissensvermittlung entstehen.


Ein spanischer Forscher entscheidet sich zum Beispiel, eine neue Projektmethode anzuwenden, um die spezifischen Ziele seiner Forschungsarbeit zu erreichen. Er will seine ersten Ergebnisse in seinem persönlichen Blog veröffentlichen, der nur für eine Forschergruppe sichtbar ist, in der er Mitglied ist. Er schreibt einen spanischen Blogeintrag zu den ersten Ergebnissen und der Hypothese der Forschungsarbeit. Der Blogeintrag wird analysiert und ähnliche spanische Tags werden vorgeschlagen. Diese Tags werden automatisch in andere Sprachen wie beispielsweise Deutsch übersetzt.

Eine deutsche Forscherin interessiert sich für die gleiche Erkrankung unter ähnlichen Gesichtspunkten. Sie hat relevante Tags abonniert, um benachrichtigt zu werden, wenn neue ähnliche Inhalte in der Gruppe erstellt werden. Somit wird sie automatisch benachrichtigt, wenn der spanische Forscher seinen Beitrag veröffentlicht. Sie liest die Texte und findet die vorläufigen Ergebnisse sehr hilfreich für ihre Studie. Sie fordert dann eine nachbearbeitete Version des ganzen Textes an und kann nun die qualitätsgesicherten Informationen verwenden.

Durch MorMed können Forscher beispielsweise neue Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich mit genetischen Analysen besser vorhersagen lässt, welche Patienten das höchste Risiko tragen. So vereinfacht MorMed die Verbreitung von Fachwissen unter Forschern, die verschiedene Sprachen sprechen.

für Allgemeinärzte und Fachärzte

MorMed vereinfacht Informationsaustausch und -verbreitung zwischen Fach- und Allgemeinärzten.


Eine ungarische Spezialistin für seltene Erkrankungen beobachtet beispielsweise die Symptome vieler Patienten. Ein Patient leidet allerdings abwechselnd unter Gewichtsverlust und -zunahme.

Die Spezialistin ist eine aktive Benutzerin der MorMed-Plattform und ebenfalls Administratorin einer MorMed-Gruppe für Allgemeinärzte und Spezialisten. Die Inhalte, die in der Gruppe eingestellt werden, sind nur für die Mitglieder der Gruppe sichtbar. Die ungarische Spezialistin erstellt einen Blogeintrag in ungarischer Sprache, in dem sie ihre Sorgen zur Entwicklung dieses Symptoms beschreibt und legt fest, dass der Eintrag nur für die Mitglieder der Gruppe für Allgemeinärzte und Spezialisten sichtbar sein soll.

Ein britischer Allgemeinarzt ist neu auf MorMed und ein neues Mitglied der Gruppe. Er hat eine Wiki-Seite erstellt, die zusammen mit zwei anderen britischen Spezialisten geschrieben wurde. Das Wiki beschreibt ein schwieriges Diagnoseverfahren, das unerwartete Entwicklungen bei Symptomen von Gewichtsverlust und -zunahme untersucht.

Die Empfehlungsfunktion von MorMed schlägt dem britischen Arzt aufgrund der Inhaltsanalyse und des ähnlichen Themas den Blogeintrag der ungarischen Spezialistin vor. Ihm wird eine automatisch übersetzte englische Version des ungarischen Blogeintrags angezeigt, den er sehr interessant findet. Er schickt eine Anfrage zur Verbesserung der Übersetzungsqualität ab. Die MorMed-Plattform bearbeitet die Anfrage und fordert eine professionelle Übersetzung an.

Dem britischen Arzt wird nun der ganze Blogeintrag auf Englisch angezeigt und da er an einer ähnlichen Fallstudie arbeitet, schreibt er einen Kommentar im Blog, um seine Informationen an die Spezialistin und den Rest der Gruppe weiterzugeben.

Die ungarische Spezialistin freut sich, dass ihr Blogeintrag von einem Kollegen kommentiert wurde. Sie findet die Informationen sehr nützlich und hilfreich bei der Diagnose ihres schwierigen Falls.

MorMed hat die Verbreitung von Fachwissen möglich gemacht, Sprachbarrieren überwunden und die zukünftige Diagnose und ärztliche Beratung verbessert.